Wesentlichkeit

Wesentlichkeit

Festlegung unserer CSR-Strategie und -Prioritäten in Zusammenarbeit mit unseren Stakeholdern

2019 führte Teleperformance erstmalig eine Wesentlichkeitsanalyse durch, an der über 50 interne und externe Stakeholder mitwirkten. Mit Hilfe dieser Analyse wurde die Strategie der Unternehmensgruppe zur Corporate Social Responsibility (CSR) weiter strukturiert.

Teleperformance hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch Visionen und Handlungen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden. Ziel der Analyse ist es, die vielfältigen CRS-Herausforderungen zu priorisieren, denen sich Teleperformance als weltweit agierendes Unternehmen gegenübersieht.

Dabei ist es uns besonders wichtig, den Dialog mit unseren Stakeholdern zur CSR zu stärken, um sicherzugehen, dass ihre Erwartungen durch die Aktivitäten und CSR-Programme der Unternehmensgruppe erfüllt werden. Wir werden dazu auch zukünftig eine transparente Kommunikation mit unseren wichtigsten Stakeholdern und Partnern pflegen und die dabei gewonnenen Erkenntnisse zu CSR-Risiken und -Chancen nutzen, um unsere Wertschöpfung für die Gesellschaft weiter zu verbessern.

Image_materiality

Übersicht zur Methodik

Die Wesentlichkeitsanalyse der Teleperformance wurde in folgenden Schritten durchgeführt:

Identifizierung relevanter CSR-Themen für Teleperformance, die den Besonderheiten unseres Tätigkeitsbereichs und internationalen Normen, wie z. B. ISO 26000, Global Compact oder Global Reporting Initiative (GRI) Rechnung tragen

Befragungen von über 50 internen und externen Stakeholdern, welche repräsentativ für die Tätigkeitsbereiche der Gruppe (Indien, Philippinen, USA, EMEA, Brasilien, Kolumbien, Mexiko) stehen

-Wichtige Stakeholder aus unseren Hauptregionen und -ländern wurden gebeten, die Wichtigkeit der einzelnen CSR-Themen für Teleperformance zu bewerten (Y-Achse). Zu den Haupt-Stakeholdern gehören Arbeitnehmervertreter, Lieferanten und Arbeitsorganisationen, wichtige Geschäftspartner, Interessengruppen (öffentliche Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen, Branchenanalysten) usw. 2019 entschied Teleperformance, überwiegend Arbeitnehmervertreter einzubeziehen – mehr als 50 % des Gremiums – und im ersten Bewertungsjahr vorrangig den Dialog mit unseren Mitarbeitern zu suchen.

- Das interne Management (Executive Management, Global Directors, Regional Management und Fachexperten) wurden gebeten, die Risiken zu bewerten, die von jedem CSR-Thema für Teleperformance ausgehen (X-Achse). Teleperformance beriet sich mit den Vertretern aller wichtigen Funktionen der Unternehmensgruppe (Legal & Compliance, Human Resources, Operations, Information Security, Business Development, Client Management, Finance und Risk Management) sowie der Unternehmensleitung und der wichtigsten Regionen.

Erstellung der Wesentlichkeitsanalyse durch die Corporate-Social-Responsibility-Abteilung der Teleperformance anhand der Befragungsdaten.

Vorstellung und Bewertung der Analysergebnisse durch das Executive Committee der Teleperformance.

Bestätigung durch KPMG, dass die Wesentlichkeitsanalyse von Teleperformance gemäß dem Protokoll zur Methodik durchgeführt wurde, welches unter der Zuständigkeit der CSR-Leitung von Teleperformance verfasst wurde und dass ein vereinbarter Verfahrensbericht hierzu im Einklang mit ISRS 4400 vorgelegt wurde.

Teleperformance hat seine Verpflichtung zur gesellschaftlichen Verantwortung bereits durch die Definition von Visionen und Maßnahmen untermauert. Lesen Sie mehr zu unserer CSR-Vision.

Weiter

Teleperformance hat seine Verpflichtung zur gesellschaftlichen Verantwortung bereits durch die Definition von Visionen und Maßnahmen untermauert. Lesen Sie mehr zu unserer CSR-Vision.

Weiter